aktuelle Situation


Wir schließen ab sofort auch unsere Tore!

 

Denn als Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus  hat die Bundesregierung beschlossen, dass Sporteinrichtungen vorerst geschlossen und Zusammenkünfte in Sport- und Freizeiteinrichtungen verboten werden.

 

... jedoch arbeite ich gerade auf Hochtouren daran, für Euch eine OnlineYogaLösung zu finden und halte Euch auf dem Laufenden.

Es werden auch noch weitere Rezepte, Tipps, Meditationen folgen.

 

Ich bin weiterhin für Euch da und werde alles daransetzen Euch aus der Ferne zu unterstützen so gut es geht!

 

Bleibt positiv! Ich bin sooo dankbar, Euch alle zu haben! Daaanke!

Eure Ananda :-)

 

Wer also dabei sein möchte und noch nicht

in den News-Verteilern ist,

kann das hiermit tun. :-)



 

 

Wenn Du Interesse hast, zu erfahren, wie Du Dich und Dein Immunsystem stärken kannst, dann lies jetzt weiter…..

 

Angst und Verunsicherung beeinflusst bekanntlich unser Immunsystem immens und das sollten wir nicht weiter schüren, sondern uns auf die Sachen konzentrieren, die wir tun können. Jeder kann seine Gesundheit bis zu einem bestimmten Grad selbst in die Hand nehmen, um sich vorzubereiten, stark zu werden und zu bleiben.

Denn wir werden weder von Politikern noch von den Medien daran erinnert, dass wir als Menschen, die Kraft in uns haben, von innen heraus stark und belastbar zu sein.

 

Darauf möchte ich nun weiter eingehen … .

Das Wichtigste, auf das Du Dich konzentrieren solltest, ist die Stärkung Deines Immunsystems und insbesondere Deiner Lunge. Der Kernaspekt, der unser Immunsystem erschöpft, ist die chronische Säure im Blut. Dieses wollen wir mit alkalischen Lebensmitteln erreichen und weniger Säurebildner zu uns nehmen.

 

1.    Kurzer Überblick über Säurebildner, die Du reduzieren solltest (alles immer mit Spaß und mit so wenig Muss wie möglich):

·      Zucker, insbesondere Agave, Ahornsirup, Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, Rohrzucker. 

Gerstenmalz und Reissirup sind am besten. Sehr kleine Mengen Honig können auch gut sein.

·      Alkohol

·      Saures Gemüse, wie Tomaten und Nachtschatten

·      Fleisch, insbesondere rotes Fleisch

 

2.    Ernähre Dich gesund, denn ein gesund genährter Körper hat ein gestärkteres Immunsystem als der, der mit Junkfood gefüttert wird. Wir brauchen richtige Lebensmittel und eine gute Verdauung.

 

3.    Das heißt, horte nicht Brot und Konserven, sondern ernähre Dich ausgewogen: viel frisches Wurzel- und Blattgemüse, Obst, trinke ausreichend Wasser. Einfach viel Grün 😊!

 

4.    Zusätzliche Lebensmittel, die alkalisieren und uns nähren:

·      täglich eine Schüssel Miso-Suppe (auch für Kinder)

Mein Rezept findest Du HIER

·      täglich Vollkornprodukte

·      Meersalz von guter Qualität (bitte kein Speisesalz mehr)

·      Sauerkraut, fermentiertes Gemüse

·      Umeboshi Pflaume (täglich eine Pflaume für Erwachsene / ¼ Pflaume für Kinder)

·      Vegetarisches Eiweiß wie z.B. Bohnen 

 

5.    Was kannst Du noch tun?

·      gutes Kauen

·      nicht zu viel essen, mehrere kleine Portionen

·      reichlich Schlaf

·      regelmäßige Körperbewegung

 

6.    Auch andauernde Ängste führen zu einem sauren Zustand und machen uns anfällig.

Wie zum Beispiel Angstzustände die Magensäureproduktion erhöht; Muskelaktivitäten führen zu einer erhöhten Milchsäureproduktion. Andauernde Muskelanspannungen führen also zu übermäßiger Milchsäure im Blutkreislauf.

Wie können wir dem entgegenwirken?

·      Tägliche Meditationspraxis (kleine Meditationshilfen habe ich Dir ja schon in den letzten Yogaklassen gegeben 😊)

·      Schreib Deine Ängste einfach regelmäßig auf, ohne großartig darüber nachzudenken.

·      Sprich mit vertrauenswürdigen Menschen über Deine Ängste.

·      Dein Leben vereinfachen / Prioritäten setzen - Geschäftigkeit loslassen. Alles loslassen, was nicht getan werden muss, und das Leben für eine Weile einfacher werden lassen. Lernen, stiller zu sein und sich auszuruhen

·      Gefühle fühlen - In der Lunge dreht sich alles um Trauer. Es ist Zeit, uns zu erlauben, die Traurigkeit und Trauer zu spüren, die in uns unterdrückt werden, um sie zu fühlen und loszulassen. Das wird die Lunge und die Immunität der Lunge enorm stärken.

·      Mach zwischendurch immer mal kleine Pausen – atme tief durch, schau mal nach oben und richte Dich einfach mehr nach oben auf.

 

Nun zum Yoga für  Zuhause:

·      Mache täglich eine Nasenspülung mit Salzwasser! Befreit die Nase und entfernt Staub, Sekret, Bakterien und Viren (Nasenduschen findest Du in jeder Apotheke)!

·      Mache täglich den Feueratem (Kapalabhati)! „Reinigender Atem des Yoga“

Meine Anleitung findest Du HIER

·      Mache täglich EINE Lieblingsasana (mehr ist natürlich auch erlaubt ;-)) mit ganz viel Achtsamkeit auf Deinen Atem und Ausrichtung!

 

Viele liebe Grüße, Deine Ananda :-)